Bianca Schwacke – Bewusstseins- & Energiearbeit

Blockaden und Glaubenssätze durch Bewusstsein und Energie lösen und ändern. Quantenheilung.

Monatsarchive: Mai 2014

Der Weg zur inneren Stimme – Eine Anleitung

Menschen, die nur funktionieren und tagtäglich wie ein Roboter durch die Gegend laufen, ahnen nicht, dass es noch mehr gibt, als nur ein Meer von unsortierten Gedanken, die durch den Kopf fliegen und dazu ständig unbewusstes Handeln. Genau diese Menschen sind es, die anfangen sollten, aus diesem Strom auszubrechen und ein selbstbestimmtes und harmonisches Leben zu führen.

Das Ergebnis wird sein, dass Sie immer gelassener bleiben, egal welche noch so kritischen Situationen auf Sie zu kommen, denn sie werden auf Ihre Intuition, Ihre innere Stimme hören, die Ihnen den richtigen Weg zeigt. Sie werden von Sorgen, Nöten und Ängsten ablassen, denn sie erkennen, dass diese dem Körper schaden und niemals eine Lösung bringen. Sie werden anfangen, einen inneren Dialog zu führen, weil Sie in der Lage sind, zu erkennen, wer Ihnen die Lösung liefert.

Ich selbst ahnte nur vor vielen Jahren davon, dass es so etwas wie eine innere Stimme oder Intuition geben musste, war aber abgelenkt durch meine niemals enden wollenden Gedanken, die wie ein sich ständig drehendes Hamsterrad durch meinen Kopf wirbelten. Mir war oft schwindelig und ich wusste nicht, wie ich sie anhalten sollte. Ich hatte das Gefühl, machtlos ihnen gegenüberzustehen. Ich wünschte mir, diesen Terror endlich loszuwerden.

Nachdem ich etliche Artikel und Bücher über das Thema gelesen hatte, begann ich eine Selbsttherapie, die mir half, meine Gedanken zu beruhigen und mein Inneres zu erfahren. Heute erfahren meine Klienten diesen Weg, wenn ich mit Ihnen arbeite.

Hier möchte ich Ihnen einen Kurz-Anleitung geben, wie sie sich allmählich Ihrer inneren Stimme annähern und sie finden können:

  • Nehmen Sie sich genügend Zeit! Es gibt keine Zeitvorgaben. Zeit spielt bei dieser Übung KEINE Rolle. Am Anfang wird es sinnvoll sein, sonst keine anderen Verpflichtungen im Nacken zu haben. Sie lassen sich dadurch nur zu sehr ablenken.
  • Legen sie sich bequem hin. Auf Ihr Bett, auf eine Matte am Boden etc. Ihre Arme und Beine sollten genügend Platz haben. Nichts sollte drücken oder zwicken.
  • Legen Sie beide Hände auf Ihren Bauch und fangen Sie an, tief ein- und auszuatmen. Wenn Sie am Anfang noch nicht tief in den Bauch atmen können, strengen Sie sich nicht an, sondern atmen so tief ein, wie es Ihnen möglich ist. Mit der Zeit entsteht mehr Raum und Sie werden tiefer in den Bauch gelangen.
  • Konzentrieren Sie sich nur auf Ihre Atmung. Nehmen Sie sich dafür so viel Zeit, wie Sie brauchen. Wenn Sie jetzt einschlafen sollten, dann ist das völlig ok, denn das ist zumindest der Anfang für eine wunderbare Entspannung.
  • Atmen Sie ruhig weiter und nehmen allmählich Ihre Gedanken wahr. Stellen Sie sich gedanklich auf einen Berg und betrachten sich und Ihre Gedanken. Sie müssen nicht wahrnehmen, was Sie denken. Nehmen Sie lediglich wahr, dass viele Gedanken kommen und gehen. Seien Sie nur Betrachter. Machen Sie dieses so lange Sie mögen.
  • Nun fokussieren Sie sich auf Ihren Bauch. Nehmen Sie das Innere Ihres Bauches wahr. Fühlt er sich warm an, spüren Sie Kälte, Schmerz oder Krämpfe? Sollte sich etwas unangenehm anfühlen, gehen Sie wieder zurück zur bewussten Atmung und beruhigen sich wieder. Danach spüren Sie wieder in Ihren Bauch.

Am Anfang ist es sinnvoll, diese Übung so oft zu machen, bis Sie das Gefühl haben, dass es Ihnen leicht fällt, zu atmen, in den Bauch zu fühlen und zu entspannen. Dann können Sie wie folgt weiter machen:

  • Sie liegen entspannt da und fühlen in Ihren Bauch. Beide Hände liegen locker auf Ihrem Bauch.
  • Nun fangen Sie an, in Ihren Bauch reinzuhorchen. Vielleicht haben Sie nun das Gefühl, dass dort etwas verborgen ist, dass Ihnen etwas mitteilen möchte.
  • Machen Sie einen Test: Beginnen Sie mit Ihrem Bauch zu „sprechen“. Nicht laut reden, sondern nur in Gedanken. Z.B. „Hallo Bauchstimme, bist du da?“ Warten Sie ab, was passiert, bleiben aber im Fokus immer im Bauch. Können Sie etwas spüren? Hören Sie so etwas, wie eine innere Antwort auf Ihre Frage?
  • Gehen Sie weiter und stellen eine andere Frage. Z.B. bzgl. einer Lebensfrage „Welche Gabe schlummert in mir?“ oder „Was hälst Du, Bauchstimme, davon, wenn ich mir am Wochenende einen Saunatag gönne?“ Stellen Sie zunächst belanglose Fragen, so dass sich nicht Ihr Verstand dazwischen schaltet 😉
    Bekommen Sie so etwas wie eine Antwort in Form eines wohligen Gefühls? Dann können Sie allmählich davon ausgehen, dass Sie einen Dialog mit Ihrer inneren Stimme führen.
  • Lassen Sie es wirken, fühlen Sie weiter in Ihren Bauch. Sie werden mit der Zeit immer mehr Raum fühlen. Eine gewisse Art von Bewusstsein, die Ihnen bisher verborgen geblieben ist.

Für den Anfang sollte es erst einmal genügen. Probieren Sie es einfach aus. Sie haben nichts zu verlieren 🙂

Advertisements